top of page

HILFE! MEINE HAARE KOMMEN IN DIE WECHSELJAHRE!

Aktualisiert: 13. Nov. 2023



Als wäre es nicht schon genug lästig, dass wir jeden Tag Haare verlieren.. und dies nicht einmal so wenig! Nämlich siebzig bis hundert! Hinzu kommt sicher dreimal im Leben einer Frau noch dieser mühsame hormonelle Haarausfall zusätzlich dazu.

Sicherlich hattest du auch schon das Gefühl mehr Haare zu verlieren oder plötzlich fettige Haaransätze zu haben.


Das ist soweit auch alles normal. Ok, mein Beitrag hier bezieht sich nicht auf diesen normalen Haarausfall, den fast jede zweite Person betrifft. Sondern bei mir geht es ausschliesslich um frauentypische Themen und deshalb widme ich diesen Beitrag dem hormonell bedingten Haarausfall und noch vielen anderen Themen rund um die Premenopause.


Was bedeutet das? Jede Frau hat mindestens zwei bis drei hormonell bedingte Haarausfälle in ihrem Leben. Das erste Mal in der Pubertät, das zweite Mal in der Schwangerschaft und zu guterletzt in der Menopause, die darf natürlich nicht fehlen.


Mich fragen in letzter Zeit sehr viel Kundinnen: "Marijana, wieso habe ich im Moment mehr Haarausfall oder fettige Ansätze?!" Die Antwort: "Bist du 40+, dann ist es ziemlich sicher hormonellen Ursprungs,aber auch die Genetik spielt eine Rolle.

Eisenmangel, Stress, wenig Schlaf können auch dazu beitragen, meist haben jedoch die Hormone schon einen starken Einfluss.

Ja, und nun, wie ist denn das jetzt genau mit dieser Premenopause und den hormonellen Schwankungen darin? Der Hormonspiegel beginnt zu schwanken, Östrogene und Progesteron sind nicht mehr im Einklang. Das Östrogen fährt Achterbahn, während das Progesteron sich langsam verabschiedet.

Ich könnte dir jetzt ganz viel zum Thema Östrogene und Progesteron schreiben, aber ich bin ja kein Arzt, deshalb beziehe ich mich auf die Symptome und die Reaktion auf die Haarqualität.

Was ich aber sagen kann: Nebst Stimmungsschwankungen, Migräne und starken Regelblutungen kann es sein, dass man sich mit fettigen Haaransätzen und eben Haarausfall auseinandersetzen muss.





Und jetzt befindest du dich in dieser Phase in der du genau solche Veränderungen spührst!

Wie sollst du jetzt damit umgehen? Zunächst spüre deinen Körper genau und achte auf die kleinen Veränderungen und warte nicht zu lange damit und suche einen Gynäkologen auf.

Dein Arzt wird dir schon erklähren welche Möglichkeiten es gibt und was für dich in Frage kommt.

Es müssen ja nicht immer gleich Hormone sein, manche Ärzte fangen mit sanfteren Methoden an und bei Bedarf kann man immer noch auf stärkere Mittel zurückgreifen. Das ist halt auch sehr individuell.

Ich selbst bin gerade auch in der Perimenopause und mein Arzt hat mir Tabletten auf pflanzlicher Basis verschrieben.




Gerade vor und während den Wechseljahren können die Symtome auch stark schwankend sein, mal geht es besser mal weniger gut.

Es ist wie ein Wellengang ,ich denke desto eher man den Zustand auch akzeptiert desto einfacher hält man es aus, was nicht bedeutet das man die Beschwerden einfach so hinnehmen muss. Da sollte jede Frau für sich spüren was für sie das Beste ist.


Du fragst dich jetzt wie du deine Haare pflegen kannst oder ob du sie noch färben darfst?!

Also was die Pflege anbelangt ist es mal sehr wichtig den Haarzustand und die Kopfhaut zu analysieren. Danach entscheidet der Stylist welche Pflege am besten in Frage kommt.

Was das Färben oder auch Balayage betrifft, hängt sehr stark vom Haarzustand ab: Sind die Längen und Spitzen sehr dünn, wäre es abzuraten zu viel aufzuhellen, es wäre aber möglich nur einen Teil zu färben.


Ich hoffe dieser Beitrag konnte dir ein paar Eindrücke über diese Interessante aber auch anstrengende Zeit geben.


Und PS: Du bist nicht allein!


Du darfst dich von mir begleitet fühlen, denn ich weiss wie es dir jetzt geht und kann dich gerade bei Anliegen zu deinen Haaren gut Beraten.



TIPPS FÜR DIE PFLEGE DEINER HAARE!

Schaue mit deinem Coiffure in welchem Zustand die Haare gerade sind, und lass dir eine Kombination aus Shampoo und Pflege zusammenstellen.

Oft benötigt der Ansatz eine andere Pflege als die Längen, so kann es sein das man für die Ansätze ein Antifett Shampoo benötigt und für den Spitz etwas mit Feuchtigkeit.

Sofern man bei der gleichen Marke bleibt können Produkte gut kombinert werden.


Der Zustand der Haare kann sich nach einer gewissen Zeit auch wieder verändern daher ist es ratsam, das Haar immer wieder zu beobachten.


Ich benutze Davines und Redken in meinem Salon, beide Linien haben tolle Produkte im Sortiment.


TIPPS FÜR DEIN WOHLBEFINDEN!

Ich kann dir vorallem eines ans Herz legen: Nimm dir so viel Ruhemomente aus deinem Altag raus wie nur möglich.

Stress erschwert diesen Zustand massiv, finde ich zumindest!

Na gut, mir gelingt es auch nicht immer gleich in die Ruhe zu kommen mit kleinen Kindern und den Alltagsdingen, aber ich versuche es zumindest.



 

Hast du noch Fragen zum Thema Haarprobleme in den Wechseljahren?

Dann schreibe es in die Kommentare.





145 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page